Aktuelle Auto News
 

Autokredite 2012 - Im Schnitt wurden 11.000 Euro fürs Auto auf Pump ausgegeben

07 März, 2013

Kredit-Analyse 2012: Check24-Nutzer aus ganz Deutschland nahmen 2012 Autokredite von durchschnittlich 11.496 Euro auf. Damit stieg die Kreditsumme um knapp sechs Prozent gegenüber 2011. Grund dafür war die im Vergleich zu 2011

verbesserte Bonität, unter anderem durch das bundesweit um vier Prozent gestiegene Gesamteinkommen.
Hier haben Sie die Möglichkeit zum kostenlosen Kreditvergleich: Autokreditrechner

Das Bundesland mit den höchsten Autokrediten 2012 war Hamburg – Sachsen das mit den niedrigsten. Bewohner der Hansestadt erhielten 13 Prozent höhere Kredite als Sachsen. Auch zwischen den Geschlechtern gab es Unterschiede: Männer bekamen 21 Prozent höhere Autokredite als Frauen.
Das sind Ergebnisse einer Kredit-Analyse von Check24.de. Das unabhängige Vergleichsportal hat alle in den Jahren 2011 und 2012 bei Check24.de abgeschlossenen Autokredite analysiert.* Die Auswertung umfasst die durchschnittlich abgeschlossene Autokreditsumme, den durchschnittlich abgeschlossenen Zinssatz sowie das durchschnittliche Haushalts-Monatseinkommen der Check24-Kunden nach Bundesland und Geschlecht.*
Autokreditsumme 2012 im Schnitt sechs Prozent höher als 2011
2012 schlossen Check24-Kunden mit 11.496 Euro im Schnitt knapp sechs Prozent höhere Autokredite ab als 2011 (10.854 Euro). Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Bonität der Check24-Kunden 2012 besser war als im Jahr zuvor und Banken die Kreditzinsen gesenkt haben.
Das durchschnittliche monatliche Gesamteinkommen der Check24-Kreditnehmer stieg von 2011 auf 2012 um vier Prozent auf 2.026 Euro, im gleichen Zeitraum sank die Arbeitslosenquote um ebenfalls vier Prozent.** Außerdem fiel der durchschnittlich über Check24.de vergebene Zinssatz zwischen 2011 und 2012 um zehn Prozent – von 5,78 Prozent auf 5,19 Prozent.
Bundesländer: Autokredite in Hamburg am höchsten, in Sachsen am niedrigsten
Mit durchschnittlich 12.124 Euro beantragten CHECK24-Kunden aus Hamburg 2012 die bundesweit höchsten Autokredite. Sie erhielten circa 13 Prozent mehr Geld für den Fahrzeugkauf als Kunden aus Sachsen, die mit 10.759 Euro – wie bereits 2011 – die niedrigsten Autokredite abschlossen.
Ausschlaggebend dafür war die bessere Bonität der Hamburger. Sie hatten 2012 mit durchschnittlich 2.252 Euro pro Monat bundesweit das höchste Gesamteinkommen und verdienten 28 Prozent mehr als Sachsen, die das niedrigste Einkommen hatten. Zudem waren in Hamburg die Zinssätze für einen Autokredit mit 5,15 Prozent um ein Prozent niedriger als in Sachsen (5,20 Prozent).
Kunden aus den westdeutschen Bundesländern hatten 2012 eine bessere Bonität als Verbraucher aus den ostdeutschen Regionen. Das zeigt das monatliche
Durchschnittseinkommen: Ccheck24-Kunden aus dem Westen verdienten mit 2.075 Euro, zwölf Prozent mehr als Kunden aus dem Osten (1.847 Euro). Trotzdem schlossen Verbraucher im Westen 2012 mit durchschnittlich 11.520 Euro nur ein Prozent höhere Autokredite ab als im Osten (11.396 Euro).
Geschlechtervergleich: 21 Prozent höhere Autokredite für Männer als für Frauen 2012 beantragten männliche Check24-Kunden für die Finanzierung von Fahrzeugen 21 Prozent höhere Kredite als Frauen (11.955 Euro zu 9.916 Euro). 2011 betrug der Unterschied noch 23 Prozent.
Auch in diesem Fall war die Bonität der entscheidende Faktor. Männer hatten im vergangenen Jahr 2.288 Euro zur Verfügung und damit 26 Prozent mehr als Frauen (1.811 Euro), 2011 waren es noch 27 Prozent. Außerdem war das Zinsniveau 2012 für Männer (5,18 Prozent) knapp ein Prozent niedriger als für Frauen (5,23 Prozent), im Jahr davor zwei Prozent. check24.de
*Weitere Informationen zur Methodik und den Ergebnissen der Autokreditanalyse unter: http://www.check24.de/kredit/studien/
**Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1224/umfrage/arbeitslosenquote-in-deutschland-seit-
1995/ (aufgerufen am 27.02.2013)
Pressekontakt www.check24.de, Bernadette Rieger, Public Relations, Tel. 089/2000471174, bernadette.rieger@check24.de

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights