Aktuelle Auto News
 

Autojahr 2013: Kein Ende im Gelände

01 Januar, 2013

Das Autojahr 2013 mit seinen Neuheiten und Highlights: Krise in der Autoindustrie? Welche Krise, fragen die Anbieter von SUVs. Bei den Geländegängern brummt es unvermindert.

14,8 Prozent beträgt bereits der Marktanteil der Offroader. Im November 2012 war das ein Plus von 18,9 Prozent gegenüber November 2011. Der Trend der steigenden Tendenz wird sich in diesem Fahrzeugsegment auch 2013 fortsetzen. Die Flut der Neuheiten fällt auch gar zu verführerisch aus. Hier kommen die Wichtigen.
Förster, Jäger und Bergvagabunden sind schon lange nicht mehr die bevorzugten Zielgruppen der SUV Anbietern. Auch die großstädtische Flaniermeile will standesgemäß unter die Räder genommen werden, mit einem Audi SQ5 TDI beispielsweise. Ab Februar 2013 tritt der 4,6 Meter lange Zweitonner aus Ingolstadt mit einem 230 kW/313 PS starken 3-Liter-Diesel an. Damit geht es in 5,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und zügig weiter bis 250 km/h. Dabei begnügt sich der eilige Allrad-Audi mit 7,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Den kleineren SUV R3, den Audi in Peking als Studie "RS" präsentierte, soll zum Herbst Wirklichkeit werden. Inwieweit der Fünfzylinder-Benziner mit 2,5 Liter Hubraum und 265 kW/360 PS aus der Studie sich bereits der Realität der Serie angenähert hat, steht allerdings noch nicht fest.
Zum Jahresende 2013 plant BMW die Wachablösung beim X5. Die erfolgreiche Baureihe erhält dann einen komplett neu entwickelten Nachfolger. Dem Trend der Zeit entsprechend, haben die Bayern ihrem Gelände-Bullen eine wirksame Abmagerungskur verpasst. Je nach Variante wiegen die künftigen X5 zwischen 70 Kilo und 150 Kilo weniger. Beim Antrieb ist die Top-Motorisierung des X5 M gesetzt, die aktuelle 405 kW/550 PS liefert. Ebenso der M-Diesel mit 280 kW/381 PS. Dem Zug der Zeit folgend, kommen zwei Hybride ins Antriebsportfolio und zwei Vierzylinder, die als Diesel wie als Benziner 165 kW/224 PS leisten werden. Dazu füllen die Münchner die verbliebenen Leistungslücken mit bereits bewährten Triebwerken.
"Mokka" heißt ab April 2013 auch "Trax". Wenn es sich dabei um die Version des kompakten SUV von Chevrolet handelt. Technisch identisch ausgestattet wie der Opel Mokka dürfen die Kunden nach persönlichem Geschmack beim Design entscheiden. Einen Monat später folgt der größere Captiva mit einem weiteren Facelift.
Kuga, die Zweite, heißt es bei Ford. Im März 2013 rollen die Kölner die zweite Generation des kompakten Offroaders zu den Händlern. Ford setzt auf ein frischeres Design mit einer markanten Frontpartie, einem verbesserten Platzangebot im Innenraum und reichhaltige technische Ausstattung. Zum Marktstart stehen jeweils zwei Vierzylinder-Benziner und ?Diesel bereit. Die Benziner leisten 110 kW/150 PS und 134 kW/182 PS. Die Diesel gehen mit 103 kW/140 PS und 120 kW/163 PS an den Start. Die Preisliste beginnt bei 24 000 Euro.
Die Premiere auf der Los Angeles Motorshow hat das Stammrevier des neuen Hyundai Grand Santa Fe bereits angekündigt. Ab Sommer 2013 kommt der 4,9-Meter-Offroader auch nach Deutschland. Mit einem gegenüber dem Santa Fe um zehn Zentimeter auf 2,9 Meter verlängerten Radstand bietet der koreanische Brummer sieben Personen Platz. Für den deutschen Markt verzichtet Hyundai auf den trinkfesten 3,3-Liter-V6, der in der US-Version 213 kW/290 PS leistet und tritt dagegen mit einem 2,2-Liter Diesel an, der 142 kW/ 193 PS an die vier Räder verteilt. Zum September planen die Koreaner zudem noch ein Facelift für den ix35.
Im Januar 2013 beliefert Land Rover die ersten Kunden mit dem neuen Range Rover. Der Urvater aller Luxus-SUV ist von Grund auf neu entwickelt, hat bis zu 400 Kilo abgespeckt, bietet überragende Geländeeigenschaften, drei Motoren, mit 190 kW/258 PS, 250 kW/339 PS, 375 KW/510 PS und ist ab 89 000 Euro wohlfeil. Im Sommer liefern die Briten eine vierte Motorvariante mit Hybridantrieb nach.
Mit dem Vertrieb des Cayenne Turbo S startet Porsche in die SUV-Saison 2013. Mit monstermäßigen 405 kW/550 PS treibt der Geländegänger unter den Hochleistungssportwagen den 2,5 Tonner in 4,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und jedem Öko-Aktivisten die Zorn- und Schamröte ins Gesicht, denn wer den 11,5 Litern Normverbrauch auf 100 Kilometer Glauben schenkt, der wartet auch auf die Rute. Ab 151 702 Euro ist ein Jeder beim Cayenne Turbo S dabei. Zur IAA rüsten die Schwaben ihr Allrad-Angebot mit einer weiteren Baureihe auf. Der Macan ist deutlich unterhalb des Cayennes angesiedelt und schlachtet eifrig die technische Basis des Audi Q5 aus. Über die technischen Spezifikationen des 4,6 Meter langen SUV halten sich die Schwaben noch bedeckt. Fest steht: Äußerlich werden keinerlei Ähnlichkeiten oder Anknüpfungspunkte zum Audi bestehen.
Den Urvater und Klassiker unter den kompakten SUV bringt Toyota im März ganz frisch an den Verkaufsstart. 19 Jahre, drei Generationen und 4,5 Millionen verkauften Exemplaren hat Toyota einen ganz neuen RAV4 auf die Räder gestellt. Mit gleich 20,5 Zentimeter Längenwachstum streckt sich der vierte RAV4 und auf nunmehr 4,57 Meter Länge. Damit signalisieren die Japaner, wo die Reise des Bestsellers hingeht; nämlich eher in Richtung Mini-Van mit einem großen, variablen Innenraum, mehr Kniefreiheit im Fond und ausgezeichneter Transportleistung, als hin zum ultimativen Kletterkünstler. Gesetzt ist ein kleiner Diesel mit 91 kW/124 PS, die ausschließlich auf die Vorderräder wirken und ein 110 kW/150 PS starker Selbstzünder für den RAV4 mit vier angetriebenen Rädern. Thomas Lang/mid tl/mid

zurück zu den News      



RSS-FEED abonnierenRSS-FEED abonnieren


Unsere Highlights