Getriebe Antriebstechnik Getriebearten
 

Getriebe - Antriebstechnik, Getriebearten


Neue Alternativen für Getriebe und Antriebstechnik, Schaltung oder Automatik. Getriebearten wie DSG, CVT Getriebe oder eClutch System im Überblick.
Für Schaltmuffel gibt es neue Perspektiven. Für wen lohnt sich die neue Antriebstechnik?

Bewegung in den Gangwechsel:
Hersteller bieten neue Alternativen zur Handschaltung an.

Die Automatik gab es früher als Zusatzausstattung beim Neuwagen. Meistens schreckt der Aufpreis von ein- bis zweitausend Euro ab, und es waren meistens Vorurteile , die den Erfolg des komfortablen Extras verhinderten. Eine Automatik meist etwas für lahme Enten und außerdem säuft sie wie Loch - solche Argumente lassen den Autoverkäufer schon kapitulieren, bevor er von Neuheiten wie dem automatisierten Schaltgetriebe, dem Direktschaltgetriebe oder dem stufenlosen CVT-Getriebe erzählen kann. Was ist an diesen Vorurteilen dran? Uns ging es um Vergleiche, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Systeme im Alltagsbetrieb mit sich bringen. Angenommene Vergleichsfahrzeuge (Audi A4, BMW 330i, Mazda 3 sowie VW Touran), jeweils mit normaler Handschaltung und einem Automatik-System.

Handschaltung

Vorteile: Kein Aufpreis, spritschonend fahren, sportliche Fahrleistungen
Hauptnachteil: Unkomfortable Bedienung.

Automatik

Narrensichere Bedienung und hoher Fahrkomfort.
Nutzten früher Automatikgetriebe nur zwei oder drei Fahrstufen, sind es heute bei Mercedes bis zu sieben - auch um Sprit zu sparen - mehr Gänge um so fahraktiver. So schließen die Gänge der Viergangautomatik im Mazda 3 (Mehrpreis 1200 Euro) nicht so optimal wie die der Fünfgangautomatik im 3er BMW (Mehrpreis: ca. 2000 Euro). Für beide gilt allerdings die Tendenz, dass Automatikfahrzeuge durch das höhere Gewicht und Verluste im Drehmomentwandler nicht die Beschleunigungswerte und die Höchstgeschwindigkeit der schaltgetiebenen Pendants erreichen. Sehr praktisch im Stopp- und go-Verkehr ist die systembedingte Kriechneigung - Erleichterung beim Anfahren oder Einparken. Allerdings muss man sich deshalb angewöhnen, beim Fahrstufe wählen, immer auf der Bremse zu stehen. Besonders gut ist die Stufenautomatik für schwerbeladene Autos oder schweren Anhängern. Selbst bei starken Steigungen zieht die Automatik mit ihrem hohen Anfahrmoment unbeirrt los, während die Trockenkupplung schon unangenehm riecht. Das Gerücht, Automatikgetriebe gingen häufiger kaputt - konnte bei einer Auswertung der ADAC-Pannenstatistik nicht bestätigt werden.
Der größere Nachteil der herkömmlichen Automatik ist der höhere Spritverbrauch durch die Wandler-Verluste: Bei Vergleichsfahrzeugen waren es etwa 0,5/100 km.

eClutch System

Bei diesem System handelt es sich um einen Handschalter mit nur noch zwei Pedalen: Das Gas und die Bremse. Bei eClutch wird nur die Kupplung automatisiert, das Schalten erfolgt weiterhin von Hand. Es ist eine günstige Alternative zur Vollautomatik. Das System wird häufig für Stop-and-Go-Verkehr in Städten genutzt und ist vor allem für Fahrer von Kleinwagen interessant. Wenn der Fahrer kein Gas mehr gibt, schaltet die Automatik in den Leerlauf und reduziert somit den Verbrauch.

Automatisiertes Schaltgetriebe

Wesentlich sparsamer fährt man mit diesem im Prinzip herkömmlichen Schaltgetriebe. Sparsamer nicht unbedingt mit dem in der Vergleichsreihe, sehr sportlich ausgelegten SMG-Getriebe im 3er BMW (Mehrpreis ca. 1500 Euro), wohl aber mit einfacher konstruierten Ausführungen z.B. in den smart-Modellen oder im VW-Lupo 3L. Gänge lassen sich auch manuell schalten - nur aufeinander folgend. Gewöhnungsbedürftig sind die Schaltpausen die vor allem in den Spritsparautos als lang empfunden werden.

Direktschaltgetriebe (DSG)

DSG - auch Doppelkupplungsgetriebe genannt - ist bereits in verschiedenen Modellen unter anderem der Hersteller VW, BMW, Suzuki, Mercedes-Benz mit einem Mehrpreis von ca. 1.000 bis 2.000 Euro erhältlich. Unterschiede: Durch zwei Teilgetriebe ist beim Fahren schon immer der nächste Gang eingelegt, der manuell oder automatisch angewählt wird. Es sind gute Beschleunigungswerte erzielbar. Wie bei der Stufenautomatik gibt es eine Kriechneigung im Stand.
Nachteile des DSG im Alltagstest keine. Entscheidend jedoch ist wie der Automatikmodus im jeweiligen Fahrzeugmodell programmierbar ist. Zuerst reicht die Bandbreite von sportlich (z.B. Audi A3 3.2) über kultiviert (VW Touran 1.9 TDI) bis langweilig (Seat Toledo 2.0 TDI).

CVT-Getriebe

Das stufenlose CVT-Getriebe wird im Augenblick bei Nissan, Audi und Mercedes A-Klasse angeboten. Vorteile (Aufpreis im A4: 2100 Euro), bei der die Übersetzungspunkte auch manuell angesteuert werden können. Die Änderung der Übersetzung geschieht stufenlos, man kann ohne Zugkraftunterbrechung schleunigen. Motordrehzahl und Fahrgeschwindigkeit sind entkoppelt - Motor läuft auf einem ähnlichen Drehzahlniveau. Geschwindigkeit nicht spürbar. Spritverbrauch gleicht Handschaltung.

Fazit:

Beim nächsten Autokauf doch mal nachfragen: Für Schaltmuffel gibt es neue Alternativen! Autofahren kann ebenso viel Spaß machen und auch der Spritverbrauch bleibt uneingeschränkt (automatisiertes Schaltgetriebe, CVT und DSG).

Interessante Informationen rund um die Antriebstechnik:
Schalten war gestern - Die Autos mit einer Antriebseinheit von Sechs-, Acht- oder Neungang-Getriebe drängen sich immer mehr in den Vordergrund. Die gängigen Automatikgetriebe liefern bereits heute schon verstärkt bis zu neun Übersetzungsstufen, die Schaltgetriebe hingegen gelangen an die Grenze der Gangzahl und scheinen bald ausgedient zu haben. Allerdings ist das Automatikgetriebe, ob automatisiertes Schaltgetriebe, Wandlerautomatik oder Doppelkupplungsgetriebe grundsätzlich teurer als die manuell bediente Schaltbox. Die Aufpreise liegen zwischen 700 und 2.500 Euro.
Getriebe im Vergleich - Die fünf gängigsten Antriebstechniken, das automatisiertes Handschaltgetriebe, eClutsch System, Doppelkupplungsgetriebe, die klassische Stufenautomatik und CVT wurden unter die Lupe genommen. Was ist dran an den Vorurteilen, Fahrzeuge mit Automatikgetriebe würden mehr verbrauchen und sind weniger agil?
Konzepte für eine elektronische Kupplung - Die E-Clutch ermöglicht dem Handschaltgetriebe den Weg in die Hybridisierung.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Neue 10-Gang-Automatik mit Doppelkupplung von VW mit 20 Prozent Spriteinsparung - Ein zusätzlicher Super-Overdrive senkt bei hohen Geschwindigkeiten die Drehzahl weiter ab.
8HP-Getriebe - ZF optimiert seine Achtgang-Automatik.
Vorstellung des weltweit ersten Verteilergetriebes ohne Ölschmierung.
Wenn es zum Kauf einer Automatik kommt, ist es heute meist Wandler-Automatik oder Doppelkupplungsgetriebe.
Neuentwicklung von 9- und 10-Gang-Automatikgetriebe.
ZF mit weltweit erstem 9-Gang-Automatikgetriebe.
Geheimtipp für Getriebereparaturen - Service-Werkstätten des Spezialisten ZF Services.
Neues Start-Stopp-System erleichtert Automatikgetriebe.
Neuheit: Neungang-Automatik-Getriebe für PKW.
Neu entwickelte 8-Gang-Automatgetriebe schaltet in Millisekunden.
ZF beste Getriebemarke 2010.
Neuheit - Start-Stopp-Funktion mit Automatikgetriebe.
Motorenforschung - Verbrennungsmotor.



Ähnliche Themen